16 Tipps wie Du in kurzer Zeit, Deine fettige Haut loswirst

Für innere und äußere Behandlung

Nicht nur in der Pubertät leiden viele an fettiger Haut, auch im Erwachsenenalter gibt es genügend Menschen, die mit diesem Hautproblem zu kämpfen haben. Fettige Haut sieht ungepflegt aus und sie bietet Pickeln und Mitessern einen optimalen Nährboden. Niemand muss aber mit diesem Hautbild leben, denn es gibt Tipps, wie Du in kurzer Zeit deine fettige Haut loswirst. 

16 Tipps gegen fettige Haut

Tipp 1: Vitamin B5* reduziert die Talgproduktion. Durch die Einnahme von Vitamin B5 reduziert sich der „Fettgehalt“ der Haut. Diese fährt die Talgproduktion zurück und es kommt zu einer Verkleinerung der Poren. Mehr Erfahren

Tipp 2: Heißes Wasser regt die Fettproduktion der Talgdrüsen an. Zu heißes Wasser trocknet die Haut aus, was wiederum dazu führt, dass die Talgdrüsen vermehrt Fett produzieren. Mehr Erfahren

Tipp 3: Puder mit Kieselerde* (Silica) absorbiert das Fett. Ein Puder mit Kieselerde entzieht der Haut überschüssiges Fett. Bei regelmäßiger Anwendung klärt sich somit das Hautbild. Hautunreinheiten werden nachhaltig reduziert. Mehr Erfahren

Tipp 4: Cremes speziell für fettige Haut*. Das Problem von fettiger Haut ist zu viel Feuchtigkeit. Zahlreiche Cremes sind auf Öl-Basis hergestellt. Dieses Öl fettet die Haut zusätzlich ein. Wer an fettigem Hautbild leidet, sollte daher Cremes verwenden, die kein Öl enthalten. Mehr Erfahren

Tipp 5: Seifenfreie Reinigungsmittel*. In vielen Hautreinigungsmitteln sind Seifen, Duftstoffe und andere künstliche Bestandteile enthalten. Diese Zusätze greifen den Säureschutzmantel der Haut an. Wenn dieser aus dem Gleichgewicht gebracht wird, trocknet die Haut entweder zu stark aus oder wird zu fettig. Zur Gesichtsreinigung deshalb nur seifenfreie Reinigungsmittel verwenden, die den Säureschutzmantel nicht angreifen. Mehr Erfahren

Tipp 6: Auf talgreduzierende Inhaltsstoffe in Cremes achten. Viele Haut- und Gesichtscremes* enthalten Inhaltsstoffe, die die Talgproduktion anregen. Wer bereits an Pickeln und unreiner Haut leidet, sollte eine weitere Talgproduktion unbedingt vermeiden. Beim Kauf der Gesichtscreme daher darauf achten, dass diese talgreduzierenden Inhaltsstoffe, beispielsweise Zink oder Rotklee enthält.

Tipp 7: Natürliche Reinigungsprodukte* mit Grapefruit, Mandelöl, Teebaumöl. Künstliche Inhaltsstoffe in Hautreinigungsprodukten können der Haut ziemlich schaden. Dabei müssen diese überhaupt nicht sein, denn auch natürliche Stoffe wie Mandelöl, Grapefruit oder Teebaumöl reinigen die Haut ebenso gut. Mehr Erfahren

Tipp 8: Fruchtsäurepeeling* (AHA = Hydroxycarbonsäure) alle 4 Wochen. Durch ein Fruchtsäurepeeling wird in den tieferen Hautschichten die Kollagenbildung angeregt. Ein Teil der oberen Hautschicht wird dabei abgetragen. Dies mindert nicht nur Pigmentunregelmäßigkeiten, sondern führt auch zu einer Faltenreduktion und die Poren werden verfeinert. Mehr Erfahren

Tipp 9: Puder mit mattierendem Effekt*. Spezielle Puder mit mattierendem Effekt entziehen der Haut Feuchtigkeit und klären das Hautbild. Diese Puder tragen also auch dazu bei, die Talgproduktion zu kontrollieren. 

Tipp 10: Maske mit Aspirin, Kamille, Teebaumöl* und Heilerde*. Kamille, Teebaumöl, Aspirin und Heilerde haben eine antibakterielle und hautberuhigende Wirkung. Mit einer Maske aus Aspirin, Heilerde, Teebaumöl oder Kamille werden Bakterien auf der Hautoberfläche reduziert und Hautirritationen beruhigt. 

Pflegecremes für das Gesicht

Tipp 11: Gesichtswasser aus Apfelessig* selber machen. Apfelessig ist nicht nur ein billiges, sondern auch ein traditionsreiches Schönheitspflegemittel. Ein Gesichtswasser aus einem Glas Wasser und drei Teelöffel Apfelessig haben eine hautkühlende, desinfizierende und reinigende Wirkung. Mehr Erfahren

Tipp 12: Feuchtigkeitscremes mit Zink und Silizium*. Wer bereits an fettiger, unreiner Haut leidet, sollte diese nicht zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen. Feuchtigkeitscremes mit Zink und Silizium führen zu keinem zusätzlichen Fettfilm auf der Haut. 

Tipp 13: Maske aus Tomaten und Honig. Honig und Tomaten haben eine hautreinigende und desinfizierende Wirkung. Zwei Tomaten kurz kochen und zusammen mit einem Teelöffel Honig pürieren. Diese Maske klärt das Hautbild. Mehr Erfahren

Tipp 14: Maske aus Heilerde und Gurke. Auch diese Maske lässt sich günstig und einfach zu Hause selber herstellen. Dazu eine Gurke pürieren und mit Heilerde vermengen. Dieses „Gurkenmus“ kann sowohl partiell für einzelne Pickel oder großflächig bei fahler, fettiger und großporiger Haut als Maske angewendet werden. Die Maske so lange auf dem Gesicht belassen, bis sie eingetrocknet ist. Danach nicht einfach nur abwaschen, sondern vorsichtig „runteruppeln“. Diese Entfernung führt zu einem Peeling Effekt. Mehr Erfahren

Tipp 15: Kaffeemaske gegen fettige Haut. Eine selbst gemachte Maske aus einem Teelöffel Kaffeepulver und einem Teelöffel Olivenöl wirkt fettiger Haut entgegen. Sie entzieht überflüssiges Fett, verfeinert die Poren und reduziert die Talgproduktion. 

Tipp 16: Maske aus Teebaumöl. Teebaumöl hat eine antibakterielle, beruhigende und hautreinigende Wirkung. Eine Maske aus zwei Esslöffel Quark und einem Esslöffel Teebaumöl beruhigt die Haut und entzieht ihr überschüssiges Fett, ohne dabei auszutrocknen.

Vitamin B5 Empfehlung!

Letzte Aktualisierung am 15.12.2017 um 10:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API