Symptome, Behandlung und Heilungschancen von Akne Inversa

diese Akne Form wird leider oft nicht erkannt

Werbung
Behandlung von Akne Inversa eine meist schwer verlaufende Form der Akne. Im Gegensatz zur Akne vulgaris ist sie auch bei Erwachsenen häufig vorkommend. Vorzugsweise findet sich diese schwere Entzündung der Terminalhaarfollikel in den intertriginösen Arealen wie den Achseln, Leisten, im Brustbereich oder der Gesäßfalte. Die gesundheitlichen Folgerisiken dieser Akne-Form sind viel höher als die der normalen Akne. Oft sind Frauen zwischen 20 und 30 Jahren von der Akne Inversa betroffen. Aber wie erkennt man diese Akne-Form und wie kann sie behandelt werden?

Behandlung von Akne Inversa

Welche Symptome gibt es?

Die Akne Inversa tritt am häufigsten an den Körperstellen auf, wo die Haut von verschiedenen Körperteilen aufeinander treffen, also den sogenannten Feuchtzonen. Zu beginn lassen sich unter der Haut kleine Knoten ertasten, die im Laufe der Zeit auf Erbsengröße anschwellen können. Danach treten verhärtete und größere Hautareale mit dunklen Verfärbungen auf. Teilweise sind in diesen Arealen Abszesse und Knoten eingebettet. Betroffene klagen in diesem Stadium oft über starke Schmerzen. Außerdem ist das austretende Sekret stark übel riechend, weshalb viele Betroffene die Nähe zu Mitmenschen meiden. Im weiteren Verlauf können auch Fisteln entstehen, dabei bilden sich Kanäle, also Fisteln, die vorher im Körper nicht waren. Die Akne Inversa führt häufig zu einer starken Narbenbildung.

Welche Möglichkeiten der Akne Inversa Behandlung gibt es?

Wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten, sollte baldmöglichst ein Arzt aufgesucht werden. Von Laien wird die Akne Inversa häufig mit anderen Hautkrankheiten wie etwa Abszessen oder von Bakterien ausgelöste Furunkel verwechselt. Aber auch verschiedene Pilzerkrankungen oder Karbunkeln können die gleichen Symptome aufzeigen wie die Akne Inversa. Zur eindeutigen Diagnose nehmen Mediziner Gewebeproben und lassen diese im Labor untersuchen, nur so ist eine hundertprozentige Diagnose möglich.

Je nach Verlauf und schwere der Erkrankung wird die Akne Inversa entweder konservativ oder operativ behandelt. In jedem Fall müssen Betroffene großen Wert auf Körperhygiene legen. Zu den konservativen Möglichkeiten zählt beispielsweise die Verabreichung von Medikamenten. Wenn erhöhte männliche Hormone als Auslöser vermutet werden, kann bei Frauen die Verabreichung von Antiandrogenen helfen. Bei Männern wird ein sogenannter 5-alpha Reduktase-Hemmer gegeben. Durch die Einnahme von Antibiotika können die Symptome der bakteriellen Entzündung abgemildert werden. Derzeit ist ein neues Verfahren in der Erforschung. Es handelt sich dabei um die Gabe von TNF-alpha-Antagonisten, diese hemmen das TNF alpha. TNF Alpha verstärkt im Körper Entzündungen.

Lesenswert: Mehr über TNF-Alpha-Antagonisten erfahren

Wie sind die Chancen der Heilung?

Die Akne Inversa muss in jedem Fall behandelt werden, da ansonsten ein chronischer und vor allem schwerwiegender Verlauf eintritt. Bei konsequenter Therapie ist eine komplette Ausheilung der Erkrankung möglich. Ist bereits eine Fistelbildung vorhanden, ist eine Operation langfristig die letzte Therapiemöglichkeit. Diese kann entweder mit dem Laser oder mit dem Skalpell durchgeführt werden. Die betroffenen Stellen werden dabei entfernt und die angrenzende Haut so verschoben, dass die Wunde sich wieder verschließt. Einige Mediziner verschließen die Wunde aber auch mit Hautteilen aus anderen Körperpartien, etwa dem Schenkel. Es ist auch möglich, die Wunde geöffnet zu lassen. Nach circa acht Wochen verschließt sich die Wunde dann meist selber wieder vollständig.

Vitamin B5 Empfehlung!

Letzte Aktualisierung am 15.12.2017 um 10:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API