Vitamin B5 Mangel – Symptome und Ursachen

Vitamin B5 Mangel

Es wird auch das Gutelaune-Vitamin genannt. Vitamin B5, oder wissenschaftlich Pantothensäure. Es sorgt im Zusammenhang mit den anderen B-Vitaminen für Vitalität, Konzentrationsfähigkeit, gesunde Haut und Lebensfreude. Aber was passiert, wenn man nicht genug Vitamin B5 zu sich nimmt? Gibt es Vitamin B5 Mangel? Und wie äußert sich dieser? Symptome, Ursachen und Behandlungen erfahren Sie in diesem Text!

Normalerweise findet man Vitamin B5 in vielen Lebensmitteln. Deshalb setzt sich der wissenschaftliche Name Pantothensäure, auch aus dem griechischen Wort „Pantothen“, was so viel wie „überall“ bedeutet, zusammen. Und dies bedeutet, ein Mangel dieses Vitamins passiert eigentlich eher selten. Aber selten bedeutet nicht nie. In unglücklichen Fällen, kann es eben doch vorkommen das zu wenig Vitamin B5 aufgenommen wird, beziehungsweise im Körper vorherrscht. Symptome eine B5 Mangels können sein:

  • Depression
  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Anämie
  • Magenschmerzen
  • Immunschwäche
  • Durchblutungsstörungen

Des Weiteren ist ein sehr bekanntest Syndrom auf einen Vitamin B5Mangel zurück zu führen. Das sogenannte Burning-Feet-Syndrom.“Burning Feet“ kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt brennende Füße. Die Symptome stellen sich zu Anfang als taube und kribbelnde Zehen dar. Im weiteren Verlauf der Krankheit kommt es zu Schmerzen in den Füßen, die der Patient als brennen oder stechen beschreibt. Damit es zu diesem Syndrom kommt, bedarf es aber einem mindestens drei- bis viermonatigem Mangel an Vitamin B5. Die ersten Dokumentationen über das Burning-Feet-Syndrom stammen aus dem Zweiten Weltkrieg. Kriegsgefangene klagten damals über schlimm schmerzende Füße. Durch die karge Ernährung in Gefangenschaft erlitten sie einen Pantothensäuremangel.

Auch wenn ein Vitamin B5 Mangel selten ist, gibt es doch Risikogruppen, die der Gefahr mit Pantothensäure unterversorgt zu sein, nahe stehen.Diese sind beispielsweise Diabetiker, Darmerkrankte, Dialysepatienten oder Alkoholiker. Auch Schwangere und stillende Mütter sind gefährdet, da hier der Tagesbedarf erhöht ist. Normalerweise liegt er bei um die 6 mg je Tag. In der Schwangerschaft und Stillzeit kann der Bedarf sogar bis 10 mg täglich hochgehen.

Behandelt wird ein B5 Mangel durch einen Allgemeinmediziner, der den Befund anhand des klinischen Bildes und der eventuell genommenen Blutwerte, feststellt. Da ein Vitamin B5 Mangel alleine relativ selten auftritt, sondern meist in Verbindung mit einem anderen B-Vitamin vorfällt, findet die Behandlung meist in der Einnahme eines Kombi-Vitamin-Präparates statt. Dies kann auch prophylaktisch geschehen, falls ein erhöhter Vitamin B5 Bedarf vermutet wird, beispielsweise während einer Schwangerschaft.

Vitamin B5 Empfehlung!

Letzte Aktualisierung am 15.12.2017 um 10:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API