Hausmittel gegen Aknenarben: Was wirklich hilft! Pflegen und verblassen

Kaum jemand, der sich über Aknenarben und entsprechende Pickelchen freut. Kein Wunder, ist eine gesunde und ebenmäßige Haut doch in vielen Situationen wie Vorstellungsgesprächen, Hochzeiten und Co. ein echter optischer Pluspunkt. Und natürlich lassen sie sich durch Pflaster, Laserbehandlungen oder Microneedling effektiv behandeln. Aber manchmal stellt sich doch die Frage, ob Mutter Natur nicht auch noch die eine oder andere Idee in die Hausapotheke gestellt hat. Tatsächlich gibt es einige Hausmittel gegen Aknenarben, die einen Versuch wert sind.

Welches Peeling bei Aknenarben?

In Bezug auf Peelings als Hausmittel gegen Aknenarben haben sich diejenigen bewährt, die Fruchtsäuren enthalten. Der Grund dafür liegt in einem mehrstufigen, sehr effektiven Prozess.

  • Fruchtsäuren wirken antiseptisch.
  • Sie können nach dem Einweichen der Korneozyten in der Oberhaut über die Porenkanäle recht problemlos in angegriffene Hautschichten eindringen und
  • dort einen hautinternen Reinigungs- wie Reparaturprozess in Gang setzen.

Es erklärt sich von selbst, dass entsprechende Peelings die Haut nicht innerhalb kürzester Zeit verbessern können. Bei nicht allzu tiefen beziehungsweise großflächigen Narben kann sich jedoch schon nach einigen Wochen oder Monaten insofern eine Verbesserung einstellen, als die Haut geglättet und gestrafft wird.

Beim Fruchtsäurepeeling* bietet es sich an, auf professionelle Produkte zu vertrauen, die…

  • Glycolsäure* (unter anderem neue Kollagendepots und Minimierung von Hautverfärbungen),
  • Salicylsäure* (Talgregulierung, Abtragung von abgestorbenen Hautschuppen, entzündungshemmend) und / oder
  • Retinol* (Hemmung der Porenverstopfung, Beitrag zum Wachstum neuer Hautzellen, glatte und fleckenlose Haut)

…enthalten. Wichtig ist auch, dass du darauf achtest, dass nicht alle Präparate mit allen Konzentrationen für die Anwendung zu Hause zugelassen sind. Also im Zweifelsfall kompetent beraten lassen und auch über eine Anwendung bei Kosmetiker*innen oder einem Ärzt*innenteam nachdenken.

Bestseller Nr. 1
Fruchtsäurepeeling 70%, 0,5 pH, Sofort-Starter-Set, Profiheimbehandlung, AHA Glycolsäure Peeling
  • Reine -, Frische -, Junge -, Narben - und Faltenfreie Haut
  • Alle Stärken/Konzentrationen 2,5% / 5% / 8% / 10% / 20% / 30% / 40% / 50% / 60% / 70% nur mit einem Set Individuell mischbar und anwendbar
  • Mit dem Komplett-Set für sofortige Anwendungen sind erste Ergebnisse schon nach wenigen Behandlungen sichtbar
  • Besonders für Anfänger geeignet, mit einfacher und verständlicher Anwendungsbeschreibung
  • Support noch nach kauf des Produktes, schreiben Sie uns jederzeit wenn Sie Fragen haben

Letzte Aktualisierung am 3.06.2020 um 10:39 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Vorteilhaft: Wenngleich ein Peeling bei der Narbenpflege eine grundsätzlich gute Idee ist, gibt es auch noch andere Möglichkeiten, mit denen du auch in deinen eigenen vier Wänden die Wundheilung fördern kannst. So wie die Folgenden.

Persönliche Erfahrung mit Fruchtsäurepeeling
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Masken gegen Aknenarben selber machen

Wobei wir auch schon beim Thema Maske wären. Wie wäre es denn mit einer Kurkuma-Maske? Durch ihre antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften ist diese Wurzel geradezu für dazu prädestiniert, Aknenarben pflanzlich zu behandeln. On top wirkt sie auch noch reinigend – was willst du mehr? Na gut, vielleicht noch einige andere Ingredienzen, die zur Hautverbesserung beitragen. In diesem Rahmen könntest du verschiedene gemischte Masken ausprobieren. Als Grundsubstanz brauchst Du natürlich erstmal Kurkumapulver*.

  • Kurkuma, Sandelholz und Milch (zumindest 2 x pro Woche anwendbar, auf Sonnenschutz für die Haut achten!): Sandelholz* und Milch sind ebenfalls antioxidativ und antibakteriell, zudem lassen sich unschöne Hautverfärbungen minimieren.
  • Kichererbsenmehl, Kurkuma und Rosenwasser (zumindest 2 x pro Woche anwenden): Eine Maske aus diesen Zutaten spendet durch das Rosenwasser* Feuchtigkeit und minimiert Hautflecken, während das Kichererbsenmehl* überschüssiges Fett entfernt, die Poren reinigt und einer erneuten Verstopfung entgegen wirkt.
  • Kurkuma und Kokosöl (1 bis 2 x pro Woche anwenden, auf Sonnenschutz für die Haut achten!): Kokosöl* versorgt deine Haut nicht nur mit Feuchtigkeit, wertvollen Fettsäuren und Antioxidantien. Sie trägt auch wesentlich zum Gleichgewicht der Öle in deiner Haut bei und ist infektions- wie entzündungshemmend.
  • Kurkuma und Minze (für die tägliche Anwendung geeignet): Minze hemmt Entzündungen, macht die Haut weich und kommt antioxidativ daher.
  • Kurkuma und Honig (1 bis 2 x pro Woche anwenden): Trockene Haut, die im Laufe der Zeit durch Umwelteinflüsse noch mehr Feuchtigkeit verliert, ist bei Akne keine Seltenheit. Eine Maske aus Kurkuma und Honig* reinigt und verfeinert die Poren – deine Haut sieht hinterher deutlich ebenmäßiger aus und ist durch den Honig noch einmal extra desinfiziert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Masken mit Kurkuma sind beim Weichmachen und Pflegen von Aknenarben schon echte Geheimtipps. Insbesondere mit weiteren Zutaten wie Honig oder Kokosöl. Und genau um diese und weitere Hausmittel gegen Pickelnarben soll es auch in den nächsten Tipps gehen.

kurkumapulver

Jojobaöl gegen Aknenarben

Jojobaöl* bietet sich deswegen so gut für die Narbenpflege an, weil es sich für sämtliche Hauttypen und somit auch für besonders empfindliche Haut eignet. Ein besonderer Vorteil liegt darin, dass es…

  • natürliches Vitamin E,
  • Eicosensäure (Arachinsäure),
  • Erucasäure und
  • Ölsäure enthält

…und damit die Haut mit Stoffen versorgen kann, die hauttalg-eigenen Ölen sehr ähnlich sind. Zudem freut sich die Haut über die zusätzliche tägliche Feuchtigkeitsspende. In der Folge werden Aknenarben rundum bestens gepflegt.

Jojobaöl

Kokosöl gegen Aknenarben

Kokosöl* enthält genauso wie das Jojobaöl eine große Portion Vitamin E. Vitamin E gehört zu den Antioxidantien, die sich sowohl positiv auf die Geschwindigkeit von Hautheilungsprozessen als auch auf die Minimierung von Narbenbildungen auswirken. Darüber hinaus befinden sich in ihm auch…

  • Carprinsäure,
  • Caprylsäure und
  • Laurinsäure.

Alles gut für die Stimulation der Kollagen-Produktion und die Reparatur von Schäden, die durch freie Radikale angerichtet wurden. Für eine tägliche Anwendung brauchst du das extra native Kokosöl nur leicht bis zur Verflüssigung erwärmen. Anschließend massierst du es auf die gewünschten Stellen in fünf bis zehn Minuten gleichmäßig ein und lässt es für zumindest eine Stunde einwirken.

Kokosöl

Johanniskrautöl gegen Aknenarben

Johanneskrautöl* kann 2 x wöchentlich vorsichtig auf abgeheilte, von Aknenarben betroffene Hautstellen aufgetupft und vorsichtig einmassiert werden. Durch seine zusammenziehende (adstringierende) Wirkung stoppt es nicht nur kleinere Blutungen. Es…

  • minimiert auch die Eiterbildung und
  • die von wild wucherndem Fleisch,
  • wirkt entzündungshemmend,
  • desinfizierend,
  • durchblutungsfördernd und
  • Feuchtigkeitsspendend.

Kurz gesagt: Es ist ein gut geeignetes Hausmittel gegen Aknenarben, wenn es darum geht, deren Bildung schon im Vorfeld und ihrem Entstehungsprozess klein zu halten.

johanniskrautöl

Olivenöl gegen Aknenarben

Wie die bereits beschriebenen Öle ist auch Olivenöl* eine gute Wahl, falls du deine Aknenarben pflanzlich behandeln möchtest. Das in ihm enthaltene Vitamin E macht deine Haut weich, steigert den Heilprozess und bringt gleichzeitig ein hohes Maß an Feuchtigkeit mit sich. Auf der Suche nach dem idealen Produkt solltest du vor allem im Bereich der extra nativen Olivenöle schauen, da diese eine höhere Konzentration an Nährstoffen beinhalten.

Dafür gestaltet sich die Anwendung wiederum spielend einfach:

  • Eine kleine Menge Öl erwärmen,
  • mit massierenden Bewegungen auftragen,
  • eine halbe Stunde oder etwas mehr einwirken lassen und
  • hinterher mithilfe eines sauberen Tuches entfernen.

Diese Anwendung kann je nach Bedarf, sogar täglich wiederholt werden. Wichtig ist dabei vor allem, auf eine im Vorfeld gut gereinigte Haut zu achten und die Reaktionen der Haut insgesamt zu beobachten. Eine Verstärkung des Effekts lässt sich übrigens durch eine Mischung mit ätherischem Lavendelöl erreichen. Schon fünf Minuten Massagen und 20 Minuten Einwirkzeit (danach mit lauwarmem Wasser abtupfen) tragen bei vielen Anwender*innen effektiv zur Hautzellen-Erneuerung und einer Verringerung der Narbenentstehung bei.


Heilerde gegen Aknenarben

Heilerde* ist insofern sehr gut zur Pflege von Aknenarben geeignet, als sie durch die in ihr enthaltenen Mineralien

  • entzündungshemmend wirkt und
  • der Haut beim Trocknen und In-sich-zusammenziehen überschüssiges Fett wie Bakterien entzieht.

Heilerde erhältst du in der Drogerie ebenso wie in der Apotheke in Pulverform. Nicht wundern, wenn es etwas an Lehm erinnert – die Wirkung kann sich in vielen Fällen dennoch sehen lassen. Denn zusammen mit etwas Wasser zu einer Paste angemischt und auf das Gesicht aufgetragen, hat es innerhalb von einer knappen Stunde einen sehenswerten Effekt auf deine Haut. Danach einfach mit reichlich warmem Wasser das Gesicht reinigen.

Gesichtsmaske-aus-Apfelessig-Heilerde

Natron gegen Aknenarben

Auch Natron* beeindruckt durch antibakterielle und Aknepickel-austrocknende Eigenschaften. Ähnlich wie bei der Heilerde rührst du einen Brei aus einer Pulver- und Wassermisschung an, den du eine knappe halbe Stunde auf der Haut lassen solltest, damit er seine volle Wirkung entfalten kann.

Eine kleine Extramenge Zitronensaft bringt einen zusätzlichen Kick an Pflege mit sich. Dabei nicht wundern, wenn Natron und Zitronensaft im ersten Moment überschäumend aufeinander reagieren – das ist beim Aufeinandertreffen von Lauge und Säure ganz normal. Ideal für ein Gesichtspeeling. Aber nicht zu oft anwenden, weil die Haut ansonsten zu sehr angegriffen werden könnte.

Gesichtsmaske-aus-Natron-Kokosöl

Apfelessig gegen Aknenarben

Apfelessig wie Braggs Organic Apple Cider Vinegar* ist vor allem für seine Säure bekannt – und wie du bereits weißt, ist Säure ein wichtiger Bestandteil in diversen Peelings. Er eignet sich also sehr gut, wenn es darum geht…

  • tote Hautschüppchen zu entfernen,
  • frischen, gesunden Hautzellen bessere Startbedingungen zu bieten,
  • die Narbenentstehung zu minimieren und
  • den Haut-pH-Wert in einen gesunden Bereich zu bringen.

Um ihn für die Narbenpflege zu nutzen, kannst du ihn mit Etwas Wasser und Honig vermengen und je nach Mischungsverhältnis fünf bis 30 Minuten einwirken lassen. Zum Schluss mit lauwarmem Wasser wieder entfernen und den Vorgang auch in den nächsten Tagen 1x täglich wiederholen.

Apfelessig

Ringelblumensalbe gegen Aknenarben

Warum Ringelblumensalbe* so wirksam ist, darüber streiten sich die wissenschaftlichen Gesiter immer noch. Eins jedoch ist Fakt: Das in ihr enthaltene Pflanzenöl bringt eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung mit sich. Zusätzlich enthaltene Kamille oder Aloe Vera tragen zur zusätzlichen Unterstützung bei – Kakaobutter, Wollwachs oder andere komedogene Inhaltsstoffe sollten jedoch nicht zu den Ingredienzen gehören, da die Hautporen ansonsten wider Wunsch verkleben könnten.

Ringelblume

Aloe Vera gegen Aknenarben

Möchtest du ein Aloe Vera Gel* dafür einsetzen, deine Aknenarben pflanzlich zu behandeln, stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Du besitzt eine Aloe-Vera-Pflanze: Dann kannst du einfach eine Blattspitze abtrennen und dir etwas von dem Saft auf die Narbe(n) auftupfen. Etwas einmassieren, eine halbe Stunde einziehen lassen und entfernen. Funktioniert bis zu 2x täglich.
  • Oder du kaufst dir ein Öl* aus kontrolliert biologischem Anbau und verfährst quasi identisch.

Auf jeden Fall repariert Aloe Vera bereits angegriffene Haut durch antibakterielle und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, lindert Reizungen und Ausschläge, macht die Haut geschmeidig und pflegt Narben mit viel Feuchtigkeit. Ein echtes Powerpaket aus der Natur eben.

Aloe-Vera

Schwedenbitter gegen Aknenarben

Ein bitterer Schwedentropfen* setzt sich neben Alkohol aus einer Vielzahl an Kräutern zusammen, zu denen unter anderem…

  • Angelikawurzel,
  • Eberwurzel,
  • Myrrhe,
  • Naturkampfer,
  • Rhabarberwurzel,
  • Safran und
  • Wermut

…zählen.

Er eignet sich insofern gut zur Narbenpflege, als Narben nach Auftragen (entweder vorsichtig mit einem Schwämmchen oder ähnlichem Auftupfen oder in Kombination mit beispielsweise Kokosöl* zu einer Creme verwandeln) innerhalb von einigen Wochen deutlich verblassen können.

Schwedenbitter

Honig gegen Aknenarben

Honig* ist eines der Schönheitselixiere schlechthin und hat sich auch als unterstützendes Hausmittel beim Entfernen alter Aknenarben bestens bewährt. Kein Wunder, handelt es sich bei ihm doch…

  • um einen natürlichen Feuchtigkeitsspender,
  • einen Regenerator des Hautgewebes und
  • als effektives Mittel, um zu verhindern, dass sich abgestorbene Hautzellen an einer Stelle sammeln.

Zusätzlicher Vorteil: Er ist ebenso leicht anzuwenden, wie er sich gut anfühlt. Beispielsweise ein geeignetes Produkt auf eine Narbe auftragen und fünf Minuten lang vorsichtig einmassieren, einige Zeit (am besten über Nacht) einziehen lassen. Am nächsten Tag lediglich mit etwas lauwarmem Wasser die Reste entfernen und den Vorgang bei Bedarf weiterhin 1x täglich wiederholen. Praktischer Tipp: Ein Handtuch auf dem Kopfkissen verhindert, dass die Bettwäsche unnötig klebt.


Aknenarben aufhellen mit Zitronensaft

Zitronen sind deswegen ein so gutes Hausmittel gegen Aknenarben, weil sie neben Vitamin C (top für die Haut-Regenerationen) auch Alpha-Hydroxy-Säuren (gut für den Abtransport abgestorbener Hautzellen und für die Hautelastizität) und bleichende Stoffe enthalten. Grundsätzlich ist jedoch festzuhalten, dass die Inhaltsstoffe des Zitronensafts zwar pflegend-antibakteriell wirken, empfindliche Haut aber auch angreifen und reizen können. Neigst du also zu sehr sensibler Haut, solltest mit dem folgenden Tipp eher vorsichtig sein:

Eine frische Zitrone ausgepresst, etwas von dem Saft mit Wasser verdünnt, für maximal zehn Minuten auf eine Narbe gegeben und danach wieder mit Wasser entfernt, kann nach einmaliger Anwendung pro Tag im Laufe einiger Zeit zu einer Verblassung der Narben führen. Sollte deine Haut besonders empfindlich sein, bietet sich eine 1:1-Mischung aus Zitronensaft und geschmolzenem Kokosöl* beziehungsweise Rosenwasser* an.

So oder so wichtig: Zitronensaft macht die Haut lichtempfindlicher. Also nicht danach in die pralle Sonne gehen und auf immer genug Sonnenschutz in den darauffolgenden Tagen achten.

Gesichtsmaske-mit-Zitrone-Quark

Umfrage: Was ist das beste Hausmittel gegen Aknenarben?


Welches Hausmittel gegen Aknenarben kannst Du empfehlen?
Vitamin B5 1000 mg Pantothensäure pro Tablette, 100 Tabletten, zeitverzögerte Aufnahme, original amerikanische Nahrungsergänzung
  • Vitamin B 5 1000mg Pantothensäure, verzögerte Abgabe
  • Pantothensäure trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  • Pantothensäure trägt zu einer normalen Synthese und zu einem normalen Stoff- wechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und einigen Neurotransmittern bei
  • Pantothensäure trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  • Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei

Letzte Aktualisierung am 3.06.2020 um 03:40 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API